Bund fördert Hallensanierung in St. Peter mit Millionenbetrag

Der Bund fördert aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ die Hallensanierung in der Gemeinde St. Peter mit drei Millionen Euro. Darauf haben die CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Dörflinger und Gabriele Schmidt sowie der Landtagsabgeordnete und Bundestagskandidat Felix Schreiner (CDU) hingewiesen. Die Gemeinde hatte sich bereits 2015 um eine Förderung aus dem Bundesprogramm beworben, war in der ersten Förderrunde vor einem Jahr aber nicht zum Zuge gekommen. Umso größer ist nun die Freude, dass es mit der Finanzspritze aus Berlin doch noch klappt.

„Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat auf Initiative der CDU/CSU im Bundeshaushalt 2017 weitere 100 Millionen Euro für das bundesweit sehr stark nachgefragte Förderprogramm bereitgestellt, was wir zum Anlass genommen haben, um seit Dezember 2016 erneut hartnäckig für den Förderantrag der Gemeinde St. Peter zu werben“, erklärten die Abgeordneten zufrieden. „Der Einsatz hat sich gelohnt! Unser Dank gilt den Haushaltspolitikern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die das Projekt in St. Peter über die CDU-Liste erneut zur Förderung vorgeschlagen haben“, so die Abgeordneten weiter. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Förderung für St. Peter letztlich in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch, 8. März beschlossen.

Die Gesamtkosten für die Modernisierung der innerorts gelegenen Mehrzweckhalle belaufen sich nach ersten Berechnungen der Gemeindeverwaltung St. Peter auf rund 5,4 Millionen Euro. Die Halle mit Baujahr 1974 soll saniert, erweitert und auf den neusten technischen Stand gebracht werden. „Die Gemeinde St. Peter verfügt als ländlich strukturierte Gemeinde über geringe finanzielle Eigenmittel und ist daher bei der Hallensanierung auf Bundes- und Landesfördermittel angewiesen“, erklärten die Abgeordneten Gabriele Schmidt und Felix Schreiner. Und Thomas Dörf-linger ergänzte: „Als wir Bürgermeister Schuler im Sommer 2015 erstmals auf das Förderprogramm hingewiesen haben, hat er uns erklärt, dass das Projekt Hallensanierung bereits seit 20 Jahren in der Planung sei, bislang aber aus finanziellen Gründen nicht realisiert werden konnte. Es freut mich daher umso mehr, dass die Gemeinde St. Peter dieses für die Ortsentwicklung wichtige Vorhaben nun endlich in Angriff nehmen kann.“ Für die Hallensanierung in St. Peter hatte sich auch der Landtagsabgeordnete Dr. Patrick Rapp (CDU), der tourismuspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, in Berlin stark gemacht.

Das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ fördert Projekte mit besonderer, auch überregionaler Bedeutung, und mit sehr hoher Qualität im Hinblick auf ihre Wirkungen für die soziale Integration in der Kommune und die Stadtentwicklung. Aufgrund der bundesweit hohen Nachfrage seitens der Kommunen, das Programm war in der ersten Runde mehr als zehnfach überzeichnet, hat der Deutsche Bundestag in den Beratungen zum Bundeshaushalt 2017 weitere 100 Millionen Euro für das Förderprogramm zur Verfügung gestellt. Auf Initiative von Thomas Dörflinger und Gabriele Schmidt hatte die CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Hallensanierung in St. Peter nun ein weiteres Mal zur Förderung vorgeschlagen. Diesem Vorschlag folgte der Haushaltsausschuss des Bundestages in seiner Sitzung vom 8. März 2017.

Ihr Kommentar

517efb333