Praktikum bei Landwirt Manuel Lutz in Dürnau - 2.8.22

Ob dies auch die Jüngeren noch wissen? Der Hamburger Freddy Quinn sang in einem Lied von „harter Arbeit, karger Lohn“. Dies trifft gerade auch auf die meisten der schweinehaltenden Betriebe zu. Wobei karger Lohn noch untertrieben ist. Hohe Energiekosten und stark steigende Futtermittelpreise fressen den Erlös vollständig auf. Dies trifft gerade auch die Landwirte, die sich um das Tierwohl kümmern. Manuel Lutz aus Dürnau gehört zu solchen Vollblut-Landwirten. Dort betreibt er einen Schweinezucht- und Mastbetrieb im geschlossenen System. Das heißt, alle Mastschweine werden auch hier geboren und aufgezogen.

Durch die Teilnahme an verschiedenen Tierwohlprogrammen (QS, EDEKA Gutfleisch, Initiative Tierwohl) wird die Qualität und das Wohl der Tiere durch ständige Kontrollen überprüft. Neben der teilweise schwierigen finanziellen Situation wird bei vielen Landwirten die teilweise verletzende, unsachliche und unfaire Kritik als große Belastung empfunden. Als Verbraucher müssen wir uns immer klarmachen: die Lebensmittelgrundversorgung mit Obst, Gemüse, Milch, Eier und Fleisch sichern uns unsere Landwirte und sonst niemand! Fotos: privat

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.