Bund fördert Breitband in Waldshut-Tiengen

Die Stadt Waldshut-Tiengen kommt beim Breitbandförderprogramm des Bundes zum Zuge. Darauf haben die Bundestagsabgeordneten Thomas Dörflinger und Gabriele Schmidt (beide CDU) in einer gemeinsamen Pressemitteilung hingewiesen. Die Große Kreisstadt erhält 50.000 Euro, um die Durchführung und Planung des Breitbandausbaus im Stadtgebiet voranzutreiben.

„Die Stadt Waldshut-Tiengen erhält in den nächsten Tagen Post aus Berlin. Darin enthalten ist ein Förderbescheid für Beraterleistungen über 50.000 Euro. Der Hochrhein profitiert damit erneut vom Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau“, so die Abgeordneten Dörflinger und Schmidt. Seit Beginn des Bundesprogramms konnten bereits weit über 1.000 Förderanträge für Beratungsleistungen von Kommunen und Landkreisen aus ganz Deutschland positiv beschieden werden. Damit Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, fördert der Bund Berater-leistungen, die die Planung und Durchführung von Ausbauprojekten erleichtern, mit bis zu 50.000 Euro. In einem zweiten Schritt vergibt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bis zu 15 Millionen Euro pro Projekt, um die Umsetzung von Ausbauprojekten zu fördern. Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln vier Milliarden Euro bereit.

Ihr Kommentar

517efb333