Pflegemodell erhält Geld vom Land - 26.7.18

Biberach - Ein Angebot der Biberacher Sozialgenossenschaft ist eines von 20 Pflegemodellen, das vom Land Baden-Württemberg Geld erhält. Wie der CDU-Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Biberach, Thomas Dörflinger, mitteilt, wird die Sozialgenossenschaft für das Projekt "Zu Hause alt werden" mit insgesamt 47 305 Euro bedacht. In diesem Jahr ist das Programm mit 3,5 Millionen Euro Förderung ausgestattet. "Unser Augenmerk bei der Pflege lag schon immer darauf, dass die Menschen so lange wie möglich zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können", so Dörflinger. Dabei sei es wichtig, die pflegenden Angehörigen bestmöglich zu unterstützen. Denn etwa 60 Prozent aller Pflegebedürftigen würden zu Hause von ihren Familienangehörigen betreut: "Das Landesförderprogramm unterstützt diese wertvolle Arbeit."

Das freut auch die Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Wangen-Illertal (Grüne), Petra Krebs: "Wir wollen in der Fläche Angebote schaffen, die Menschen mit Unterstützungs-, Betreuungs- und Pflegebedarf dabei helfen, weiterhin ein möglichst selbstbestimmtes Leben in ihrer gewohnten Umgebung führen zu können." Seit 2013 besteht das Programm und fördert vorbildgebende Pflege- und Versorgungsmodelle, die Leuchtturmcharakter für die Pflegelandschaft im Südwesten haben. Ziel ist es, vorhandene Angebote vor Ort besser zu vernetzen, Pflege-WGs aufzubauen und die Schaffung von neuen Tages-, Nacht- sowie Kurzzeitpflegeplätzen auch im ländlichen Raum zu unterstützen.

Copyright Schwäbische Zeitung - Ausgabe Biberach 26.7.2018

Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies.

Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung