Land investiert 2,9 Mill. Euro in Schulen, Kindergärten und Infrastrukturvorhaben im Wahlkreis Biberach - 13.6.18

Ausgleichstockmittel 2018 festgelegt

© fotolia

„Über die insgesamt 2,9 Millionen Euro Fördermittel aus dem Ausgleichstock freue ich mich mit den geförderten Gemeinden im Wahlkreis Biberach“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger zur heutigen Bekanntgabe der Ausgleichsstockmittel für Gemeinden des Förderjahres 2018. „Damit können viele wichtige Vorhaben der Gemeinden, vor allem im Bereich der kommunalen Grundaufgaben, umgesetzt werden. Davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger unserer Dörfer und Städte.“ Der diesjährige Förderschwerpunkt Schulen und Kindergärten sei sehr gut gewählt, gehe es dabei doch um die Zukunft unserer Kinder und unserer Region.   
 
Der Ausgleichsstock ist ein zentrales Instrument, so Dörflinger, um gleichwertige Lebensbedingungen im ländlichen Raum zu schaffen. Wichtige kommunale Infrastrukturprojekte, wie beispielsweise Schulen, Kindergärten, Feuerwehrgerätehäuser oder Hochwasserrückhaltebecken, könnten so auch in finanzschwachen Gemeinden neu gebaut oder saniert werden. Auch die örtliche Wirtschaft werde gestärkt und Arbeitsplätze im ländlichen Raum gesichert. „Die Landesmittel sind gut angelegt und machen unsere Region insgesamt noch attraktiver“, sagt Dörflinger weiter. 
 
Im Regierungsbezirk Tübingen werden im Förderjahr 2018 aus dem Ausgleichstock insgesamt 21,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Dafür haben sich 174 Gemeinden mit 179 Anträgen mit einer Gesamtsumme von 60 Millionen Euro beworben. Dabei werden folgende kommunale Vorhaben im Wahlkreis Biberach über den Ausgleichstock 2018 unterstützt:
 
In Achstetten die Sanierung und der Umbau der Grundschule (2. Bauabschnitt) mit 220.000 Euro, in Allmannsweiler der Neubau des Feuerwehrgerätehauses samt Bauhof mit 50.000 Euro, in Bad Buchau die Sanierung und der Umbau des Stiftsmuseums zur Nutzung durch das Progymnasium mit 40.000 Euro, in Bad Schussenried die Generalsanierung des Progymnasiums (1. Bauabschnitt Außensanierung) mit 220.000 Euro, in Burgrieden der Bau des Hochwasserrückhaltebeckens mit 100.000 Euro, in Ertingen die Innensanierung des Schulgebäudes der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule und Herstellung der Barrierefreiheit (2. Bauabschnitt) mit 350.000 Euro, in Gutenzell-Hürbel die Sanierung der Reinstetter Straße mit 30.000 Euro, in Hochdorf der Umbau und die energetische Sanierung des gemeindeeigenen Gebäudes (ehemalige Lehrerwohnung) zur Verwendung als Kindergartenräume und die energetische Sanierung des Kindergartens in Unteressendorf mit 110.000 Euro, in Ingoldingen der Neubau einer viergruppigen Kindergrippe mit 300.000 Euro, in Mietingen der Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Baltringen mit 150.000 Euro, in Moosburg die Erweiterung des Gemeindesaals und der Einbau von Jugendräumen im Zuge der Modernisierung des Rathauses mit 90.000 Euro, in Ochsenhausen der Umbau und Ausbau des Kindergartens Mittelbuch mit 100.000 Euro, in Oggelshausen der Breitbandausbau mit 120.000 Euro, in Riedlingen der Abbruch des Düngelagers und Neubau des Feuerwehrgerätehauses und Backstube mit 80.000 Euro, in Schemmerhofen Neubau und Kauf des Kindergartens mit 280.000 Euro, in Seekirch der Breitbandausbau mit 40.000 Euro, in Tiefenbach der Breitbandausbau mit 70.000 Euro, in Uttenweiler der Kindergartenneubau samt Kindergrippe mit 300.000 Euro und in Wain die Sanierung und der Umbau der Grundschule mit 250.000 Euro.    

Zur Info: Die genannten Zahlen und geförderten Projekte betreffen ausschließlich den Wahlkreis Biberach – nicht jedoch den gesamten Landkreis Biberach, da zusätzlich drei Vorhaben in Gemeinden des Wahlkreises Wangen (Berkheim, Erolzheim und Tannheim) unterstützt werden.