Denkmalförderung für Biberach und Gemeinden im Landkreis - 27.4.18

Land fördert Sanierung der Fenster des Martin-Luther-Gemeindehauses in Biberach, die Instandsetzungen der Pfarrhäuser in Dieterskirch und Oggelshausen sowie der Kirche in Zwiefaltendorf

© fotolia

„Die verschiedenen Kulturdenkmäler in unseren Dörfern und Städten gehören zu unserem reichhaltigen Erbe und tragen wesentlich zur Attraktivität der oberschwäbischen Region bei“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger zur heutigen Bekanntgabe der in der ersten Tranche des Denkmalförderprogramms 2018 geförderten Maßnahmen im Landkreis Biberach. Diese Unterstützung des Landes sei richtig und wichtig, damit auch künftige Generationen sich an diesem Erbe erfreuen können.
 
Über das Denkmalförderprogramm, das federführend über das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau als oberste Denkmalschutzbehörde läuft, werden private, kommunale sowie kirchliche Besitzer und Eigentümer von Kulturdenkmälern beim Erhalt und der Pflege unterstützt. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden folgend nur die bewilligten Maßnahmen von Kirchen und Kommunen im Landkreis Biberach aufgeführt, die mit insgesamt 128.070 Euro unterstützt werden. So wird die Sanierung der bauzeitlichen Fenster des Martin-Luther-Gemeindehauses in Biberach mit 33.700 Euro unterstützt, des Weiteren die Außen- und Dachinstandsetzungen des Pfarrhauses in Dieterskirch mit 21.590 Euro und des Pfarrhauses in Oggelshausen mit 14.300 Euro sowie die Außen- und Inneninstandsetzung der Pfarrkirche St. Michael in Zwiefaltendorf mit 58.480 Euro. 
 
Insgesamt umfasst die erste Tranche des Denkmalförderprogramms 2018 Zuwendungen in Höhe von rund 7,1 Millionen Euro für private, kommunale sowie kirchliche Besitzer und Eigentümer von Kulturdenkmälern. 

Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies.

Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung