Arbeitskreis Verkehr der CDU-Landtagsfraktion besichtigt Stuttgart 21-Baustelle - 17.5.18

(v.l.n.r.): Christoph Lienhart, Jörg Hamann, Dr. Albrecht Schütte MdL, Raimund Haser MdL, Karl Rombach MdL, Manuel Zipperer, Sabine Hartmann-Müller MdL, Thomas Dörflinger MdL, Tanja Bulach, Theresa Abb, Christine Neumann-Martin MdL, August Schuler MdL, Manfred Leger, Nico Locherer. Foto: DB/Jan Dambach

Am Bahnhof geht es voran – das war das Fazit des Arbeitskreises Verkehr sowie weiteren Abgeordneten der Landtagsfraktion nach einer Führung durch die Baugrube am entstehenden Tiefbahnhof.


Gerne waren die Abgeordneten der Einladung des Vorstandsvorsitzenden der DB Projekt Stuttgart – Ulm GmbH, Manfred Leger, gefolgt. Gemeinsam mit den Projektleitern Michael Pradel und Christoph Lienhart sowie Kommunikationschef Jörg Hamann erläuterte Leger den Abgeordneten die einmaligen Herausforderungen dieses Großprojekts mitten in Stuttgart.

Besonders beeindruckt waren die Teilnehmer von der „schwebenden Bahndirektion“ (Foto), die aufgrund der Anforderungen des Denkmalschutzes aufwendig abgestützt und hydraulisch gelagert wird. Auch die ersten der insgesamt 28 Kelchstützen, die das Dach des Tiefbahnhofs tragen werden, konnten bereits besichtigt werden. Für eine Kelchstütze mit einem Durchmesser von rund 32 Meter werden etwa 350 Tonnen Stahl und 685 Kubikmeter Beton verbaut. Jede Kelchstütze schließt mit einer Glaskuppel von 15 Meter Durchmesser ab, durch die Tageslicht in die Bahnsteighalle fällt. Die Teilnehmer waren sich einig, dass der neue Tiefbahnhof neben dem verkehrlichen Nutzen Stuttgart auch als weltweit einmaliges architektonisches Highlight bereichern wird.

Text: CDU-Fraktion Baden-Württemberg

Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung